Construction Technology als Wegbereiter für einen besseren Bauablauf

Posted on

Der Bauprozess an sich ist einer der umfangreichsten Abschnitte des Bauwesens, bei dem besonders gute Zusammenarbeit gefragt ist. Vor mehreren Jahrhunderten wurden Gebäude noch aus Steinen und Lehm gebaut, heutzutage verwendet man jedoch viele unterschiedliche und anspruchsvollere Materialien wie Stein, Holz, Beton, Metall, Glas usw. Hinzu kommt, dass im Laufe der Zeit auch revolutionäre Veränderungen in der Bauweise zum Vorschein kommen. Das liegt vor allem an dem Fortschritt der Technologie, die das Ziel hat, die traditionelle Bauweise zu verbessern und somit das Bauen zu erleichtern.

Die Anwendungsgebiete von Construction Technology

Construction Technology bezieht sich auf die Erfindung, Innovation und Anwendung von Software, Techniken und Maschinen. Im Besonderen der technologische Fortschritt hat viele Innovationen auf dem Gebiet der Bauindustrie eingeführt, die einen Unterschied zwischen neuen und alten Bauweisen schaffen.

Die Bauindustrie umfasst eine große Anzahl von Bau-Konstruktionen für alle Bereiche. Gewerbebau, Wohnbau und Industriebau sind nur einige Beispiele, wo unterschiedliche und neueste Bautechnologien verwendet werden. Für den individuellen Hausbau werden in der Regel einfache technologische Methoden bevorzugt und häufig verfügbare Materialien verwendet. Für den Wohnbau im größeren Stil empfiehlt sich eine Standardisierung von Produkt und Prozess wie es zum Beispiel mit Fertigteilen möglich ist. Treppen, Wände und Decken sind heute schon in vorproduziert erhältlich und benötigen nur kurze Einbauzeiten, was die Geschwindigkeit des gesamten Bauprozesses erheblich erhöht. Im Wirtschaftsbau, wie zum Beispiel für eine Kraftanlage, liegt das Hauptaugenmerk auf der hohen Qualität der Materialien und des Bauprozesses, die die Haltbarkeit und die Lebensdauer des Projekts verlängern soll. Diese Projekte werden meist von Regierungsbehörden gestartet und erfordern neueste Bautechnologien, Ausrüstungen und Materialien.

Die wichtigsten Bestandteile von Construction Technology

Construction Technology hat zwei Kernelemente. Die erste ist die Technologie in Bezug auf Baustoffe und Bautechniken. Die Einführung von Robotern in Bauprojekten, die menschliche Kraft ersetzen soll, ist ein gutes Beispiel. Das von KEWAZO, ein deutsches Start-up, entwickelte Smart-Robotergerüst-Montagesystem zielt auf einen kostengünstigen und sicheren Montagetransport von Gerüstbauteilen ab. Momentan ist die Gerüstmontage auf der Baustelle sehr ineffizient und arbeitsintensiv, mit dem Robotersystem wird das Verfahren effizienter, schneller und billiger.

Das andere Element der Bautechnologie ist die Technologie, die im Zusammenhang mit der Software verwendet wird, um den Prozess rund um den Bau zu verwalten. Diese Art von Technologie reicht zum Beispiel von der Konstruktion von Gebäuden mit 3D-Modellen bis hin zur Technologie zur Verwaltung der Dokumentation.

Das Startup Soblono, bietet dazu eine Plattform zur Verwaltung, Dokumentation und Überwachung komplexer Konstruktions- und Liefermanagementprozesse. Projektmanager erhalten Zugang zu Echtzeit-Informationen über ihre detaillierten Konstruktionsabläufe, was zu enormen Zeit- und Kosteneinsparungen führt.

BIM – Building Information Modeling als Gewinner der Entwicklung

Im Laufe der Zeit hat die Bauindustrie große Fortschritte gemacht. Einer von ihnen ist der digitale Entwurf von Gebäuden, bevor der eigentliche Bau beginnt. Die Fortschritte in der Technologie haben zu erfolgreichen Methoden wie das Building Information Modeling (BIM) geführt. BIM soll es ermöglichen, regelmäßig Informationen über das Gebäude an einem Modell auszutauschen. Diese Methode verbessert die Kommunikation zwischen Ingenieuren und Architekten, die an dem Projekt arbeiten. Computergestütztes Design hilft beim Entwurf von Gebäuden, da durch Computersimulationen Probleme gefunden und gelöst werden können, bevor Gebäude wahrhaftig gebaut werden.

Wir, die DIPLAN, legen unser Augenmerk in auf das Construction Technology und Building Information Modeling. Durch unserer DIPLAN Bausystem bieten wir Unterstützung des seriellen Bauens für Fertigteile und unser DIPLANNER ist ein Automatisierungsalgorithmus der die frühe Planungsphase massiv unterstützt. Dann übernimmt unser BIM Management die weitere Koordinierung. Somit schafft DIPLAN einen Weg für besseres Planen und Bauen dank neuer Technologien.

 

Autoren: Sharon Lok, Susanne Krafft, Caroline Sturm